Photovoltaik-Anlage anstatt Geranien auf dem Balkon?

19. April 2014

Pressemitteilung der Energieallianz Glarus-Linth

Photovoltaik-Anlage anstatt Geranien auf dem Balkon?

Solarstrom wird immer billiger: Die Preise für Solaranlagen sind inzwischen so weit gefallen, dass der selbst erzeugte Strom vom Dach dank der neuen Einmalvergütung vom Bund weniger kostet als der Strombezug vom Elektrizitätswerk. Im öffentlichen Vortrag der Energieallianz Glarus-Linth werden die Einzelheiten erklärt.

Unter dem etwas provokativen Slogan „Ade Geranium“ wird für Photovoltaik-Anlagen auf dem Balkon geworben. Damit soll verdeutlicht werden, dass dank der ab April 2014 geltenden Verordnung jedermann Strom aus seiner Solaranlage selbst verbrauchen und den Überschuss ins Netz zurückspeisen darf. Dies kann finanziell durchaus attraktiv sein, denn der selbst produzierte Solarstrom kostet oft weniger als der Bezug des Stromes vom Elektrizitätswerk.

Eigenverbrauch von PV-Strom

Im Vortrag von Amadeus Wittwer, Präsident Energiegenossenschaft Schweiz, werden die Realisierungsmöglichkeiten für Solaranlagen erläutert, bei denen ein möglichst grosser Anteil des Stromes lokal selbst verbraucht werden soll. Zudem wird eine spezielle PV-Kleinanlage zum Aufhängen auf dem Balkon oder Aufstellen im Garten gezeigt. Damit kann jede Person – ob Mieter oder Eigentümer – praktisch ohne Installationsaufwand selber Strom produzieren.

Zur Selbstversorgung mit Energie beitragen

Die Energieallianz Glarus-Linth ist ein unabhängiger, nicht gewinnorientierter Verein mit dem Ziel, den Anteil an lokal produzierter Energie im Kanton Glarus und in der Linthebene zu erhöhen. Dazu soll einerseits die Energie effizienter genutzt und andererseits soll vermehrt erneuerbare Energie in der Region produziert werden. Dies verringert die Abhängigkeit vom Ausland und schafft regionale Arbeitsplätze.

 

Freitag, 25. April, 20.15h, Lintharena sgu in Näfels, grosser Panoramasaal, Eintritt frei
http://www.energieallianz-linth.ch/