Mit der Energiewende die Artenvielfalt bewahren

Ein interessanter Beitrag von Dr. Gregor Hagedorn am «Klima-Natur-Energie Kongress 2021», in welchem er klarmacht, dass wir mit dem Rücken zur Wand stehen, aber immer noch «vor dem brennenden Wald Golf spielen». Er bestreitet nicht, dass wegen Windturbinen Vögel sterben, Solarkraftwerke nicht unbedingt schön sind und erneuerbare Energien Investitionen erfordern. Doch Kohleabbaugebiete und Erdölfelder verursachen schwerwiegendere Eingriffe in den Lebensraum, sind auch nicht schön und kosten viel Geld. 

Mit seiner Einschätzung ist er nicht alleine. Am World Economic Forum (WEF) in Davos werden jährlich rund 800 Experten aus der Wirtschaft zu zukünftigen Risiken befragt. Die grössten Risiken haben mit dem Klimawandel und seinen Folgen zu tun (siehe nachfolgende Grafik). 

risiken 2021 e1629281090117
Risikoschätzung von rund 800 Wirtschaftsexperten, befragt durch das WEF 2021

Doch bleibt Dr. Hagedorn positiv und glaubt, dass Wandel schnell gehen kann. Er wagt vorauszusagen, dass man 2050 an der Vollversammlung der Vereinten Nationen sagen wird: «Es fällt schwer zu glauben, dass das, was heute ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist, früher einmal in Ordnung war».