«Erneuerbar heizen» in Ziegelbrücke

Das neue Energiegesetz des Kantons Glarus verbietet den Ersatz und den Neubau von Oel- und Gasheizungen zur Wärmeerzeugung für Gebäude. Das Ziel ist die Gebäudeheizungen im Kanton Glarus möglichst bald auf erneuerbare Energien umzustellen. 

Am 5. Oktober informierte die Energieallianz in der Mensa der Berufsschule Ziegelbrücke die Glarner Bevölkerung zum Thema «erneuerbar heizen». Das Programm «erneuerbar heizen» wird vom Bundesamt für Energie gefördert und subventioniert u.a. sogenannte Impuls-Beratungen zum Heizungswechsel. In einem Übersichts-Referat ging der erfahrene Energieberater Ruedi Giezendanner (Enora AG, Jona) auf die verschiedenen erneuerbaren Heizungstechnologien ein und stellte wirtschaftliche und ökologische Überlegungen vor, er erklärte wie eine Impulsberatung zum Heizungswechsel und eine GEAK Beratung abläuft (GEAK: Gebäude-Energie-Ausweis der Kantone). Er stellte auch die verschiedenen Förderprogramme von Bund und Kanton Glarus kurz vor. 

Danach präsentierte Marcel Stucki von der KVA Linth die Ausbaupläne des KVA Fernwärmenetzes vor. 

Im Anschluss konnten die Teilnehmenden Fragen stellen, was rege genutzt wurde. Vor Ort waren auch die folgenden Energieberater bzw. Heizungsinstallateure:

  • Hansruedi Sauter, Erneuerbar heizen GmbH, Netstal
  • Toni Schmid-Padovan, Technische Betriebe Glarus Nord, Näfels
  • Michael Steinmann, Steinmann Heizung GmbH, Schwanden
  • Marcel Blöchlinger, ThermConTec, Ziegelbrücke

 

Nach langem fand wieder einmal ein Apero statt! Dabei konnte das Publikum in persönlichen Gesprächen Fragen klären. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmenden, den Heizungsinstallateuren und Energieberatern, bei der KVA Linth, bei den Glarner Gemeinden und bei Energie Schweiz für die Unterstützung. 

20211005 191003
Ruedie Giezendanner beim Referat
20211005 204402
Gemütliche Stimmung beim anschliessenden Apero